AiP Pflegedienst und 24 Stunden Pflege zuhause Balingen, Reutlingen, Tübingen, Herrenberg, Zollernalb

#WIRBLEIBENZUHAUSE #wirpflegenOmaundOpazuhause

Aktuelle Informationen im Zusammenhang mit Covid-19

Liebe Kunden, liebe Angehörige, liebe Interessenten ❤

vielen Dank, dass Sie uns auch in dieser nicht leichten Zeit Ihr Vertrauen schenken. Unsere oberste Priorität ist selbstverständlich die Gesundheit und der Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter! Wir wollen Ihnen das beruhigende Gefühl geben und aufzeigen, wie wir mit den Problemen umgehen und welche Lösungsansätze wir verfolgen, um Sie und uns zu schützen.

Lesen Sie hier, welche Vorsichtsmaßnahmen wir zu Ihrem Schutz unternommen haben...

Die Mehr-Zeit-Pflege®
  • Gerade in der jetzigen Zeit der Pandemie ist dieses Pflegekonzept der Mehr-Zeit-Pflege® eine enorme, gefühlte und tatsächliche Sicherheit, die A.i.P für die Kunden und für die Mitarbeiter bieten kann:
  • Das Prinzip der 1:1-Versorgung ist der Grundbaustein, dass Infektionsketten in der Versorgung von pflegebedürftigen Menschen nicht gebildet werden können. Durch diese Lösung schützen wir Sie und Ihr Umfeld. Unsere A.i.P.-Mitarbeiter wohnen beim Kunden. Die Kunden werden gerade mal von einer Person versorgt.
  • Infektionsketten sollten so nicht aufgebaut oder fortgeführt werden. Wichtig ist, dass von außen keine Infektion in den Haushalt getragen wird.
  • Die Kunden und unsere Mitarbeiter werden dabei fachlich und menschlich individuell zusätzlich unterstützt.
  • Selbstverständlich werden alle Regeln der Hygiene und des Abstandhaltens eingehalten.
  • Wir erhalten gerade jetzt in der Krisensituation aufgrund von zustimmender Unterstützung und auch von Kundenanfragen und Anfragen von Bewerberinnen die Bestätigung, die diese Vorteile zu anderen Konzepten erkennen.
Die ambulante Pflege und Betreuung

Jeder ambulante Pflegedienst hat seine Touren. Frühtouren und Spättouren. Die Tageszeit bezogenen Touren laufen parallel und eine Mitarbeiterin versorgt dann eine Frühtour. Eine Kollegin die andere Frühtour, usw. Für die Spättouren besteht das gleiche System. In einer Tour können dann zum Teil ganz schön viele Pflegekunden versorgt werden. Doch damit können sich schnell recht lange Infektionsketten bilden. Die Vorstellung, was alles passieren kann?! Im Nu kann sich eine Tour zu einem vortrefflichen Corona-Hotspot entwickeln.

Unser Lösung:

  • AiP hat als Antwort auf die Coronakrise das Ambulanzmodell, das Tourenplanmodell komplett abgeschafft.
  • Es ist uns gelungen, in den letzten Wochen zusätzliche neue Mitarbeiter einzustellen. Zur Sicherheit für unsere Pflegekunden und für unsere Mitarbeiter haben wir die Touren aufgelöst und sogenannte „Versorgungsinseln“ geschaffen. Eine Versorgungsinsel besteht nun aus einem Mitarbeiter, der gerade mal 2 – 3 Kunden oder auch gerne weniger versorgt. Kommunikation mit Kollegen und der Leitung erfolgt kontaktlos bzw. bürofern. Sprich, auch die ambulanten Kräfte befinden sich vor und nach der Versorgung der eigenen Versorgungsinsel im „Homeoffice“. Ohne das Büro aufsuchen zu müssen.
  • Selbstverständlich werden alle Regeln der Hygiene und des Abstandhaltens eingehalten
  • Das Infektionsrisiko ist damit maximal reduziert. Die Gefahr, eine komplette Tour und noch weiter einen kompletten (Teil-) Betrieb der ambulanten Versorgung zu infizieren, können wir zumindest vom Ansatz her erheblich einschränken.
  • Die Versorgungszuverlässigkeit und Pünktlichkeit sind nochmals besser. Das überschaubare Versorgungsinsel-Konzept erlaubt eine noch bessere individuelle und bedarfsgerechte Versorgung und Betreuung unserer Kunden. Gerade in der jetzigen Zeit der Unsicherheit ein unschätzbarer Vorteil.
Schutzausrüstung und Hygiene
  • Unsere langjährigen und sehr zuverlässigen Lieferanten für Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel sind absolut nicht mehr lieferfähig.
  • Im Bewusstsein der Verantwortung, gezielte Alternativen zu aktuellen Lieferschwierigkeiten zu finden und mit einem guten Beispiel voranzugehen, haben wir uns entschlossen, Gesichtsmasken und Desinfektionsmittel selbst bzw. mit Partnern zu produzieren.
  • Weiter haben wir Näherinnen finden können, die für unsere Mitarbeiter, für unsere Kunden, für Angehörige und andere textile Gesichtsmasken produzieren. Wir nennen die Masken „respect-Maske“. Die respect -Maske ist kein Medizinprodukt, sondern ein textiler Schutz, der andere schützen kann. Die respect-Maske ist somit eher ein Fremdschutz. Auch die OP-Mund-Schutzmasken in Kliniken dienen dem Fremdschutz. Mit der respect-Maske geben wir ein Zeichen, respektvoll dem Gegenüber zu sein und wir versuchen damit mitzuhelfen, Infektionsketten zu unterbrechen. Wir geben damit ein Beispiel für Respekt und Solidarität. Damit helfen wir mit, dass andere möglichst nicht infiziert werden. Und wir helfen mit, dass der eine oder andere Mensch vielleicht nicht sterben muss. Wenn jeder heute einen Fremdschutz tragen würde, wäre auch der Eigenschutz perfekt organisiert.
  • Fragen Sie gerne unsere Mitarbeiter nach den respect-Masken.
  • Für den Fall eines Infektionsfalles verfügen wir über ffp2-Masken sowie über Schutzanzüge.
  • Unsere Mitarbeiter sind hinsichtlich der Hygiene- und Abstandsregeln informiert. Sie betreten Ihre Wohnung auch nur mit einem Mundschutz bzw. der respect-Maske.

Mit den konzeptionellen Maßnahmen und Schutzmaßnahmen im Bereich der Hygiene wollen wir auf diese Weise sicherstellen, Ihnen unsere Dienstleistung auch weiterhin ohne nennenswerte Qualitätseinbußen zur Verfügung stellen zu können! Und wir wollen mitwirken, sowohl für unsere Kunden wie für unsere Mitarbeiter Infektionsketten weitestgehend zu unterbrechen. Denn nur gemeinsam sind wir stark!

Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis, wenn irgendwann mal etwas nicht ganz perfekt laufen sollte. Die Situation ist für alle neu!

Selbstverständlich sind wir gerade in diesen Zeiten für Sie da und telefonisch erreichbar!

Bleiben Sie gesund, das wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie von Herzen.

 

Verlässliche Informationen rund um das Thema Corona finden Sie hier

Zurück